%{search_type} search results

21,707 catalog results

RSS feed for this result
Book
vi, 273 pages : illustrations ; 24 cm.
Green Library
Book
xx, 460 pages : illustrations, genealogical tables, maps, portraits ; 24 cm
The Sinews of Habsburg Power explores the domestic foundations of the immense growth of central European Habsburg power from the rise of a permanent standing army after the Thirty Years' War to the end of the Napoleonic wars. With a force that grew irregularly in size from around 25,000 soldiers to as many as a half-million in the War of the Sixth Coalition, the Habsburg Monarchy participated in shifting international constellations of rivalry from western Europe to the Near East and in some two dozen, partly overlapping armed conflicts. Raising forces of such magnitude constituted a central task of Habsburg government, one that ultimately required the cooperation of society and its elites. The Monarchy's composite-territorial structures in the guise of the Lower Austrian Estates - a leading representative body and privileged corps - formed a vital, if changing element underlying Habsburg international success and resilience. With its capital at Vienna, the archduchy below the river Enns, the historic designation of Lower Austria, was geographically, politically, and financially a key Habsburg possession. Fiscal-military exigency induced the Estates to take part in new and evolving arrangements of power that served the purposes of government; in turn the Estates were able in previously little-understood ways and within narrowing boundaries to preserve vital interests in a changing world. The Estates survived because they were necessary, not only thanks to their increasing financial potency, but also because they offered a politically viable way of exacting ever-larger quantities of money, men, and other resources from local society. These circumstances would persist as ruling became more regularized, formalized, and homogenized, and as the very understanding of the Estates as a social and political phenomenon was evolving.
(source: Nielsen Book Data)9780198809395 20180403
Green Library
Book
479 pages ; 22 cm
  • Anschluss, Ausschluss, Abschluss
  • Wien bleibt
  • Ohne Juden
  • Die veruntreute Republik
  • Roman der Seele
  • In Freuds Welt
  • Der Mann Freud und der Mythos Moses
  • Hitlers Wien-Lüge
  • Winterspiele
  • Verhängnisvolle Frühlingsnacht
  • Land ohne Namen
  • Ohne Gnade
  • Ehrenhäftling Schuschnigg
  • Wiener Requiem
  • Deutsche Verwandlung
  • Amputierte Lebensläufe
  • Transit
  • Freud geht fort
  • Epilog in London
  • Gedächtnisspuren
  • Anmerkungen
  • Literaturverzeichnis
  • Personenregister
  • Dank.
"Der "Anschluss" Österreichs durch die Nazis im März 1938 und ihr Einmarsch in Wien waren ein traumatischer Wendepunkt in der europäischen Geschichte. Manfred Flügge erzählt vom tragischen Irrtum Kurt Schuschniggs und dem Versagen der Weltöffentlichkeit. In einem Wechsel von historischer Darstellung und beispielhaften Lebenserzählungen von Akteuren und Opfern, unter ihnen Sigmund Freud, Egon Friedell, Robert Musil, Franz Werfel und vielen anderen, entsteht ein Zeitroman, der zum vielfältigen Schicksalspanorama wird."--Back cover.
Green Library
Book
328 pages : illustrations, map ; 25 cm
  • Vorwort
  • Dr. Victor Baillou
  • Siegfried Bernegger
  • Wilhelm Bräuer
  • Erica Faber
  • Dipl.-Ing. Erich Faber
  • Ilse Friedl
  • Johann Glück
  • Rosa Gugg
  • Heinrich Haidinger
  • Maria Haslauer
  • Johann Haslauer
  • Katharina Hausdörfer
  • Franz Hofer
  • Leonhard Hollweger
  • Anton Holzleitner
  • Dr. Clemens M. Hutter
  • Elisabeth Kalhammer
  • Anna Karl
  • Dr. Peter Krön
  • Prof. Otto Lang
  • Rita Leodolter
  • Wilhelm Lindner
  • Mag. Dr. Harald Lohmann
  • Ing. Franz Markl
  • Dr. Herbert Moritz
  • Josef Müller
  • Prälat Dr. Johannes Neuhardt
  • Walter Pamminger
  • Josef Reitsamer
  • Annemarie Schobesberger
  • Maria Singer
  • Ingeborg Stallegger
  • Gertrude Starnberg
  • Hans Stuchlik
  • Ing. Helmut Till
  • Maria Wimmer
  • Nachwort
  • Oskar Dohle
  • Von der Monarchie zur Nachkriegszeit.
SAL3 (off-campus storage)
Book
418 pages : illustrations (some color) ; 25 cm
  • Prolog
  • Hinweise an den Leser
  • Unfassbar, aber wahr : das vierte Neujahr im Krieg
  • Heisser denn je ersehnt : der Friede
  • "Jahr der Erfolge, Jahr der Gärung" : die Bilanz 1917
  • "Erste Strahlen der Friedenssonne" : die Waffenruhe im Osten
  • Noch ist Habsburg nicht verloren : Wilsons 14 Punkte
  • Menetekel an der Wand : Streik und Meuterei
  • "Nun muss sich alles, alles wenden!" : der trügerische Frieden im Osten
  • Endlich Heimkehr und Wiedersehen : die Kriegsgefangenen
  • Ein verwitterndes Relikt aus dynastischer Zeit : die Habsburger-Monarchie
  • Junger Herrscher ohne Mythos : Kaiser Karl
  • Ein verheerender Schlag : die Sixtusaffäre
  • Letzte Strahlen alten Glanzes : der Kaiserhof
  • Ein Kampf ums nackte Überleben : der Kriegsalltag
  • Die bitterste aller Erfahrungen : die Hungerkatastrophe
  • Eine Schlacht um den besten Platz : das Anstellen
  • Der Bauer als Millionär : der Rucksackverkehr
  • Ein behördlicher Fehlgriff : die Preis-regulierung
  • Des Erfinders Stolz, des Konsumenten Graus : die Er-satzstoffe
  • Ein unerträglicher Übelstand : die Wohnungsnot
  • Ein einziger Hindernislauf : der Hausputz
  • Wann kommt er endlich? : der Mistbauer
  • Zu wenig Kohle, zu wenig Petroleum : das dunkle Wien
  • Not kennt kein Gebot : die Kriminalität
  • Für ihr Leben gezeichnet : die Kriegskinder
  • Vom Krieg vernichtet : die unbeschwerte Kindheit
  • Ein grenzenloses Elend : die Unterernährung
  • Die katastrophalen Folgen : Tuberkulose und Rachitis
  • Eine Erleichterung zur Sommerzeit : Kinder aufs Land
  • Eine unheimliche Massenerscheinung : die Jugendkriminalität
  • Im Dienst der "Heimatfront" : die Schule
  • Es gibt sie noch : die selige Kindheit
  • In ihrer Fragwürdigkeit offenbart : die überkommenen Werte
  • "Soldaten des Hinterlandes" : die Frauen
  • Eine verkehrte Welt : das Dienstpersonal
  • Die letzten ihrer Art : die Prachtbauten
  • Einst Stolz, nun Last : die grossbürgerliche Wohnung
  • Eine kriegsbedingte Täuschung : die Geschäftsauslagen
  • Amtlich ihrer Pietät beraubt : die "schöne Leich"
  • Fortgerissen und begraben : die Phäakenstadt
  • Keine Bälle, keine Krapfen : der Fasching
  • Hunger ist der beste Koch? : die Fastenzeit
  • Ramponiert und traurig : die vierten Kriegsostern
  • Das verlernte Schlendern : Frühling auf der Ringstrasse
  • Auf ins letzte Gefecht : die bedrohte Eleganz
  • Ohne Indianerkrapfen, ohne Luftballons : die Firmung
  • Ein Schatten seiner selbst : der Tiergarten Schönbrunn
  • Im Rausch der Wettleidenschaft : die Pferderennen
  • Wo sind sie geblieben? : die Wiener Gaumenfreuden
  • Abschied von der Melange : das Kaffeehaus
  • Zu Einheitsmenüs verpflichtet : das Gasthaus
  • Eine erstaunliche Vergnügungspsychose : Theater und Kino
  • Gäste diesmal unerwünscht : die Sommerfrische
  • Ohne lohnende Rastziele : Wienerwald und Semmering
  • Wider nächtliche Bacchantenzüge : der Heurige
  • Tafeln
  • "Verhängnisvolle Todeskeime" : Sterben einer Kulturepoche
  • "Tizian des Wiens der Neunzigerjahre" : Gustav Klimt
  • "Vom Frost des Todes jäh vernichtet" : Egon Schiele
  • "Ein unermüdlicher Rufer im Streite" : Otto Wagner
  • "Der unbefangen Kühnste, der kühnste Unbefangene" : Kolo Moser
  • "Sicher geleitet von einer ungeheuren Kraft" : Ferdinand Hodler
  • "Seine Wärme durchglühte das kalte Haus" : Alexander Girardi
  • "Weltdichter des österreichischen Alpenlandes" : Peter Rosegger
  • Die Kaiserstadt am Bettelstab : der fünfte Herbst im Krieg
  • Die grossen Ängste : Kälte und Hunger
  • Eine ernüchternde Erfahrung : Sommerfrischlers Heimkehr
  • Weniger Einschreibungen, keine Lehrbücher : der Schulbeginn
  • Eine neue Hiobsbotschaft : die gefährdeten Türklinken
  • Torpediert, aber erfolgreich bewahrt : der Mieterschutz
  • Zwischen Premieren und Streikdrohung : die Wiener Theater
  • In der Dauerkrise gefangen : die Wiener Strassenbahn
  • Papiermangel und Zensurende : die Zeitungen
  • Durch "Strumpf-Sparer" verursacht : das Wiener Notgeld
  • Ein alles lähmender Todesschatten : die Spanische Grippe
  • "Der Totentanz nimmt kein Ende" : Allerheiligen und Allerseelen
  • "In allen Fugen kracht es" : das Sterben Alt-Österreichs
  • "Schlimmer als Mord" : die gescheiterte Piave-Offensive
  • "Härteste Probe im Duchhalten" : noch weniger Brot
  • "Ehrenpflicht" für alle Patrioten : Mörsertage und 8. Kriegsanleihe
  • "Wiener, lernt die Italiener kennen!" : d'Annunzios Propagandaflug
  • "Ach, es geht nicht mehr!" : der Zerfall der Mittelmächte-Allianz
  • Ein Katalysator der Auflösung : das Völkermanifest
  • Als ob nichts wäre : das kaiserliche Hofprotokoll
  • "Das endgültige, furchtbare, schreckliche Ende" : der Tod der Monarchie
  • Demontiert, herab gerissen, entwertet : die alten Symbole
  • Dramatisches Ringen um jedes Wort : des Kaisers Verzicht
  • Melancholie im November : eine Schönbrunner Elegie
  • "Zu lebendiger Wirklichkeit geworden" : der Staat Deutschösterreich
  • Neuschöpfung in der Herrengasse : das provisorische Grundgesetz
  • "Letzte Ausläufer der Fronten" : die Wiener Bahnhöfe
  • Nutzniesser der Umwälzung : die Amnestierten
  • Im Dienste der Weltrevolution : die Rote Garde
  • Überschattet von Trauer und Chaos : der Geburtstag der Republik
  • Epilog
  • Anmerkungen
  • Glossar
  • Literaturnachweis
  • Danksagung
  • Abbildunsnachweis
  • Personenregister.
SAL3 (off-campus storage)
Book
iii, 458 pages ; 21 cm.
  • Danksagung
  • Einleitung
  • Minderheiten und Migranten in Österreich Allgemeiner Überblick
  • Von einer Grafschaft zu einem Weltreich
  • Die Geschichte der nationalen Minderheiten
  • Die Geschichte der religiösen Minderheiten
  • Zeit der Republiken (1918-1973)
  • Nationale Minderheiten in Zeiten der Republiken
  • Religiöse Minderheiten in Zeiten der Republiken
  • Die Offiziell Anerkannten Minderheiten In Österreich
  • Gesetzlich anerkannte nationale Minderheiten
  • Gesetzlich anerkannte religiöse Minderheiten
  • Ein-und Auswanderung In Österreich Hält an
  • Die Immigration nach Österreich ist noch nicht zu Ende
  • Österreich als Auswanderungsland
  • Die Entstehung einer Muslimischen Volksgruppe in Österreich
  • Geschichtlicher Hintergrund
  • Die erste Begegnung mit Moslems und die ersten Kontakte
  • Die ersten Muslime und die offizielle Anerkennung Islams
  • Eine neue Ära : die "Gastarbeiter" kommen!
  • Institutionalisierung des Islams
  • Erste Phase (1912-1979)
  • Zweite Phase, die Gründung der IGGiÖ (1979)
  • Andere islamische Institutionen
  • Die Gebetshäuser der österreichischen Muslime
  • Islamunterricht und Islamische Schulen
  • Islam-Unterricht in den staatlichen Schulen
  • Beispiele für private islamische Schulen
  • Islamische Friedhöfe in Österreich
  • Friedhöfe der Sunniten
  • Friedhöfe für Aleviten
  • Die Entstehung einer Türkei-Stämmigen Bevölkerung
  • Überblick
  • Der Gastarbeiterstrom von der Türkei nach Österreich
  • Individuelle Beispiele an einzelnen Arbeitnehmern
  • Sie kamen genau vor 50 Jahren
  • Neuer Minderheiten
  • Abstammung aus ein und demselben Land, Trennung in Österreich : Ethnische und nationale Vielfalt
  • Glaubensvielfalt bei der türkei-stämmigen Bevölkerung
  • Kommend aus verschiedenen Ländern, vereinigt in dem neuen Land
  • Aktuelle Situation der türkei-stämmigen Bevölkerung aus verschiedener Sicht
  • Institutionalisierung
  • Vielfalt als Basis für Institutionalisierung
  • Differenzierungsprozess
  • Soziale Atmosphäre vor der Institutionalisierung
  • Verschiedene Wege der Institutionalisierung
  • Rechtes Spektrum
  • Linkes Spektrum
  • Instititionalisierung bei Kurden
  • Instititionalisierung bei Aleviten
  • Instititionalisierung bei den türkeistämmigen Christen
  • Instititionalisierung der Frauen aus der Türkei
  • Multilinguale mediale Arbeit bei den türkei-stämmigen Migranten
  • Von Gastarbeitern zu Neuen Minderheiten
  • Das Ausländische Fremde Wird zur Neuen Heimat
  • Von "saisonalen Arbeitern" zu einer etablierten Gesellschaft
  • Veränderung in der demographischen Struktur
  • Diversifikation im beruflichen Bereich
  • Muss Man, Oder Will Man Bleiben?
  • Einzelne Beispiele fürs "Bleiben"
  • Die Hauptgründe fürs "Bleiben"
  • Literaturverzeichnis.
Green Library
Book
2 volumes (498; 313 pages) : illustrations ; 24 cm.
SAL3 (off-campus storage)
Book
527 pages : illustrations, portraits, facsimiles ; 21 cm.
SAL3 (off-campus storage)
Book
128 pages : illustrations ; 23 cm.
  • Einleitung
  • Definition "Berg"
  • Datengrundlage
  • Etymologische Analyse von Tiroler Orolexemen
  • Definition : Orolexem
  • Häufige Orolexeme der Tiroler Oronymie
  • Bildungsstruktur von Oronymen, die ein Orolexem inkorporieren
  • Statistische Überlegungen zu den Tiroler Orolexemen
  • Häufigkeit von Orolexemen
  • Die geographische Distribution der häufigsten Tiroler Orolexeme
  • Spitze
  • Kopf
  • Kogel
  • Berg
  • Joch
  • Egg, Stein und Horn
  • Kofel
  • Andere Orolexeme
  • Überlegungen zur Semantik der Orolexeme Spitze, Kopf und Kogel
  • Spitze
  • Kopf
  • Kogel
  • Die wichtigsten Benennungsmotive
  • Naturmotive
  • Kulturmotive
  • Weitere Namenzusätze
  • Die Berge als Orientierungshilfe
  • Charakterisierung von Oronymen in einigen älteren Karten
  • Paul Dax
  • Wolfgang Lazius
  • Warmund Ygl von Volderthurn
  • Peter Anich : Blasius Hueber
  • Erste (Josephinische) Landesaufnahme
  • Zweite (Franziszeische) Landesaufnahme
  • Kulturen-Skelett-Karte
  • Generalkarte von Mitteleuropa
  • Karten des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins
  • Bezirksübersicht Tirol
  • Abkürzungen von Glottonymen
  • Namensindex
  • Abbildungsverzeichnis
  • Quellenverzeichnis.
SAL3 (off-campus storage)
Book
iv, 164 pages : illustrations (some color), maps (some color) ; 30 cm.
  • Preface-- IMP XV/SICIL - The debate over the Augustus golden quaternion of Pompeii - Katarzyna Balbuza-- Propaganda of victory in iconography on gems from Novae - Grazyna Bakowska-Czerner-- An attempt at identifying the location of the ancient agora in Chersonesus Taurica - Andrzej B. Biernacki and Elena Klenina-- Changes in the urban layout and architecture of the ancient town in Marina el-Alamein at the turn of eras - Rafal Czerner-- The Augustan inspirations for the decoration of the chimney place in the Tyszkiewicz-Potocki Palace in Warsaw. presented to mark the occasion of the University of Warsaw bicentennial - Piotr Dyczek-- Octavian/Augustus's propaganda messages encoded on ancient engraved gems from the Constantine Schmidt-Ciazynski collection - Pawel Golyzniak-- Capricorn and the star: the astrological symbols of Augustus - Szymon Jellonek-- Between greatness and divinity. Augustus in ancient tradition and medieval legend - Agata A. Kluczek-- Octavian in Egypt. Propaganda and graffiti - Adam Lukaszewicz-- The villa of Livia on the Via Flaminia and its restoration at the bimillenarius of Augustus (2014) - Marina Piranomonte-- Plundered art in the galleries of Augustan Rome - Tomasz Polanski-- Residential villas in Italy in the Augustan age: the case-study of the Sabina Tiberina - Carla Sfameni-- Augustus and Cyrenaica - Jerzy Zelazowski.
  • (source: Nielsen Book Data)9781784917807 20180423
Augustus: From Republic to Empire is the product of a conference entitled AUGUSTUS. 23 September 63 BC - 19 August 14 AD - 2000 years of divinity organised on 12 December 2014 by the Institute of Archaeology of the Jagiellonian University, the Centre for Comparative Studies of Civilisations at the Jagiellonian University and the National Museum in Krakow. The conference was hosted by the Emeryk Hutten- Czapski Museum - a branch of the National Museum in Krakow - and commemorated the anniversary of Augustus's death. The volume offers readers articles that deal with a variety of topics ranging from architecture, urban issues and painting to fine art represented by glyptics and numismatics. It includes papers devoted to the publication of previously unknown objects, articles presenting iconographic research, deliberations on propaganda, and analyses of the political situation and source texts. Chronologically, some of the papers go beyond the age of August, yet are relevant to the understanding of the transformations that took place in art and architecture during the reign of the first princeps, the widely-understood middle and late periods of the Republic, and the early Empire. The geographic scope of the articles covers the entire territory of the Empire. This diverse topic allows a variety of research themes on the epoch of August to be presented from a broad perspective.
(source: Nielsen Book Data)9781784917807 20180423
SAL3 (off-campus storage)
Book
178 pages : illustrations ; 21 cm.
SAL3 (off-campus storage)
Book
iv, 189 pages : illustrations ; 21 cm.
  • Vorwort
  • Zur Entwicklung des Austrofaschismus
  • Das politische, wirtschaftliche und soziale Umfeld
  • Konstituierungsphase des Austrofaschismus (März 1933 : Mai 1934)
  • Konturen des neuen politischen Systems
  • Anstösse von aussen
  • Ausschaltung bzw. Einschränkung rechtsstaatlicher Einrichtungen
  • Ausschaltung der politischen Opposition
  • Ausschaltung der Parteien des Regierungslagers
  • Konsolidierungsphase : Institutioneller Ausbau und Politikgestaltung (Mai 1934 : Juli 1936)
  • Phase der Defensive und des Niedergangs des Austrofaschismus (Juli 1936 : März 1938)
  • Der "Anschluss"
  • "Anschluss" von innen
  • "Anschluss" von aussen
  • "Anschluss" im engeren Sinne
  • Konturen des austrofaschistischen Herrschaftssystems : Selbstverständnis : Verfassungsordnung : Akteure
  • Ideologische Dimension und Gestaltungsansprüche
  • Die neue Verfassung : Norm und Realität
  • Gesetzgebung
  • "Berufsständische Grundlage"
  • Rahmenkonzeption mit vagen Konturen
  • Austrofaschismus : ein Ständestaat?
  • Träger und Akteure
  • Bundespräsident
  • Bundeskanzler und Bundesregierung
  • Vaterländische Front (VF)
  • Entwicklung
  • Selbstverständnis und Organisation
  • Front-Werke und Front-Referate
  • Politischer Einfluss der Vaterländischen Front
  • Wehrverbände
  • Justiz : Sicherheitsexekutive : Militär
  • Justiz und Sicherheitsexekutive
  • Militär und Bundesheer
  • Katholische Kirche
  • Christliche Arbeiterbewegung
  • Legitimismus
  • Politische Opposition
  • Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ)
  • Sozialdemokratische Arbeiterpartei (SDAPÖ)
  • Nationalsozialisten (NSDAP)
  • Politikbereiche und interessengeleitete Politikgestaltung
  • Repressionspolitik
  • Instrumente und gesetzliche Regelungen
  • Repressionspolitik gegen oppositionelle Parteien und illegale politische Betätigung
  • Medienpolitik zwischen Unterdrückung und Gleichschaltung
  • Ausschaltung oppositioneller Medien
  • Kontrolle : Anpassung : Gleichschaltung
  • Kultur als Instrument
  • Schule und Jugend als Adressaten austrofaschistischer Politik
  • Wirtschafts- und Budgetpolitik
  • Zur wirtschaftlichen Entwicklung
  • Prioritäten und Massnahmen
  • Soziale Lage und sozialpolitische Gestaltung
  • Soziale und materielle Lage der Arbeiterschaft
  • Organisierung der Arbeiterschaft
  • Sozialpolitik : Politik der sozialen Schieflage
  • Soziale Sicherung
  • Arbeitsrecht und Arbeiterschutz
  • Geschlechterrollen : Geschlechterpolitik
  • Stimmungslage : politische Verankerung : politische Einstellungen
  • Stimmungslage und politische Verankerung des Austrofaschismus
  • Politische Einstellungen : am Beispiel des Antisemitismus
  • Die offizielle Seite : regierungsoffizielle Positionierung
  • Die inoffizielle Seite : der gelebte Antisemitismus
  • Verhältnis zu den faschistischen Nachbarn : folgenreiche Aussenbindungen und Aussenbeziehungen
  • Italien
  • Intensivierung der Beziehungen
  • Schirmherr der österreichischen Eigenständigkeit
  • Nationalsozialistisches Deutschland
  • Von der gewaltsamen zur evolutionären Strategie der "Einverleibung"
  • Juliabkommen : Umsetzung : Folgen
  • Dem Ende entgegen : Februarabkommen 1938
  • Abschluss : Einbettung und Charakterisierung des österreichischen Herrschaftssystems 1933-1938
  • Einbettung des Herrschaftssystems 1933-1938
  • Anleihen bei faschistischen Nachbarn
  • Gemeinsamkeiten mit faschistischen Nachbarn
  • Begriffliche Charakterisierung : Austrofaschismus
  • Literatur und Quellen
  • Zeittafel 1929-1938
  • Anmerkungen.
SAL3 (off-campus storage)
Book
235 pages : illustrations ; 21 cm
  • Dank
  • Einleitung
  • Selbstbehauptung : Jugend
  • In den Dreissigern : "Meine schönste Zeit
  • Gestapo : Deckname : "Glaser"
  • Briefe aus dem Gefangenenhaus Landgericht II Wien
  • KZ Gross-Rosen : "Sonst bin ich gesund"
  • Briefe aus dem Konzentrationslager Gross-Rosen
  • Berlin : "18 Sekunden"
  • Briefe aus der Untersuchungshaftanstalt Alt-Moabit, Berlin
  • Briefe aus dem Gefängnis Berlin-Plötzensee
  • Abschiedsbrief
  • Die Gnadengesuche : Auszüge
  • Danach : der Pakt
  • Personen
  • Auswahlbibliografie
  • Archive
  • Privatsammlung Baldermann
  • Internetquellen
  • Bildnachweis.
SAL3 (off-campus storage)
Book
419 pages : illustrations (chiefly color) ; 22 cm
  • Vorwort
  • Meine Laufbahn
  • Was mich geprägt hat
  • Weichenstellungen durch Vater, Mutter, Tante und Lehrer
  • Besonders "das Andere" faszinierte mich
  • Man kann auch ohne Mathematik etwas werden!
  • "Du bist doch die geborene Diplomatin"
  • Schnelles Studium in der alten Schuhfabrik
  • "Diplomatie ist eine Welt voll Intrigen"
  • Geschieden und weit entfernt vom Traumberuf
  • Kompletter Neuanfang
  • Wie ich in Paris Diplomatie und Paco kennenlernte
  • Die UNO-Menschen-rechtskonferenz als Bewährungsprobe
  • Die UNO als Sprungbrett
  • Wie ich Österreich auf der Weltkarte markieren wollte
  • Zurück in das neue EU-Mitglied Österreich
  • Von der Staatssekretärin zur Aussenministerin
  • Die Idee von der Regionalen Partnerschaft
  • Den Österreichern liegt Diplomatie
  • Wie mich Barroso nach Brüssel holte
  • Nach der Kommissionszeit : und was jetzt?
  • Angebote vom politischen Gegner
  • Fazit über 15 Jahre Aussenpolitik
  • Wechsel in die Privatwirtschaft
  • Ex-Kommissare unter Beschuss
  • Meine honorierten und ehrenamtlichen Aktivitäten
  • Die Sanktionen
  • Die EU hat Österreich den Dialog verweigert
  • Chronologie der EU-Sanktionen
  • Ernüchterung in Madrid : "Der Premierminister empfängt Dich nicht"
  • Tiefpunkt der OSZE
  • Manöver in der Hofburg
  • Gerüchte von Geheimplänen der Isolierung
  • EU-blaues Kostüm statt Büssergewand
  • Wie soll ein Caballero eine Dame begrüssen?
  • "Ignorieren Sie, was Haider sagt"
  • Österreichs Azorenhoch
  • Tagesordnungspunkt Sonstiges
  • Der Krampf mit den Familienfotos
  • Auf Tournee in Sachen Image
  • Feira : Hoffnung, Enttäuschung, Stillstand
  • Die Schweiz als erstes Besuchsziel
  • Sogar Ungarn wollte uns "beobachten"
  • Sanktionen in vielen Schattierungen
  • Telefondiplomatie mit Madeleine Albright
  • Wie die Fronten in Österreich verliefen
  • Die Massnahmen sollten geheim bleiben
  • Sonderbare Pressemitteilungen
  • Beate Winklers Festakt voll Feindseligkeiten
  • Deutschland und die Sanktionen, ein Kapitel voll Absurditäten
  • Einladungen, Ausladungen, Brüskierungen
  • Schröders Warnung vor Europas Haiderisierung
  • Frühjahr 2000 : das war der Gipfel im Hieronymuskloster
  • Deutscher Gleichschritt mit Frankreich
  • Koketterie mit noch schärferen Massnahmen
  • Die Expo 2000 als Platz politischer Peinlichkeiten
  • Sommer 2000 : Kein roter Teppich, keine Weissen Mäuse
  • Das gewichtige Wort der "drei Weisen"
  • Grosses Schweigen, viele Spekulationen
  • Herbst 2000 : Rückkehr aufs diplomatische Parkett
  • Frankreich und die Sanktionen, ein Kapitel voll Arroganz
  • Wettbewerb im Widerstand gegen Wien
  • Schikanen, Absagen, Stornos
  • Moscovici : "Wir würden es wieder tun"
  • Belgien : "Europa braucht dieses Österreich nicht"
  • Was Schüssel und mich erschütterte und die EU lernte
  • Der Süden
  • Wie sich Europas Nachbarschaft mit dem Mittelmeerraum entwickelt hat
  • Der Barcelona-Prozess war der Anfang
  • Die Vergänglichkeit der neuen Dimension
  • Aktion gegen Terror und organisierte Kriminalität
  • Europas Nachbarschaftspolitik und der "Ring von Freunden"
  • Ambitionen der Mittelmeerunion
  • Wo Präsident Sarkozy nachgeben musste
  • Wenn Staatschefs keine Kritik vertragen
  • Weissbuch für den Mittelmeerraum
  • Nahost : Faszination und Fiasko
  • Wie die positive Grundstimmung umschlug
  • Die Herren bekundeten mir ihre Akzeptanz
  • Strategie mit Besuchsterminen auf allen Ebenen
  • Eine grosse Krisenregion
  • Abschied von der Zwei-Staaten-Lösung?
  • Serie der verpassten Gelegenheiten
  • Bemühungen des Nahost-Quartetts
  • Die Road-map, ein Fahrplan in die Sackgasse
  • Der Fall des israelischen Soldaten Gilad Shalit
  • Konflikte im Konstantinpalast
  • Ein "Vorfall" mit vier getöteten UNO-Soldaten
  • EU-Zahlungen an die Palästinenser
  • Annapolis, das grosse Scheitern auf grosser Bühne
  • Tony Blairs Büro in Ostjerusalem
  • Zu schwache Rolle der EU
  • Nachbarschaftspolitik braucht Zeit
  • Mubarak und die brennenden Themen
  • Algerien : Kriegsgräuel und Geiseldrama
  • Massaker unter Ausschluss der Weltöffentlichkeit
  • Wir waren nicht hochrangig genug
  • Ich hatte Höllenangst
  • Der Dialog der Tauben
  • Vier Jahre danach höchstranging empfangen
  • Die Geiselbefreiung in der Sahara
  • Wie die gute Beziehung zu Bouteflika half
  • Im Sturzflug nach Bagdad
  • Der erste Besuch nach dem Irak-Krieg
  • Die Sekunden in der Schusslinie
  • Signale der EU an das neue Regime
  • Die allerletzte Friedensoffensive vor dem Irak-Krieg
  • Die Arabische Liga in der Pflicht
  • Saddam Hussein war für russisches Exil bereit
  • Österreichs eigenständige Haltung
  • Hilflosigkeit nach Beginn des Irak-Kriegs
  • Die Bagdad-Trips des Jörg Haider
  • Gefangen in Gaddafis Libyen
  • Wie ich das Drama um die bulgarischen Krankenschwestern beendete
  • In der Kinderklinik von Bengasi
  • Erstmals Mitgefühl mit den Aids-Infizierten
  • Besessen nach Blutgeld
  • Die Geständnisse der Folteropfer
  • Es ging zu wie auf dem Bazar
  • Todesurteile dreifach verhängt
  • Gaddafi und seine Statisten
  • Madame Cécilia auf Reisen
  • "Völlig egal, was wir hier unterschreiben"
  • Von der Todeszelle in den VIP-Salon
  • Libyen heute : Failed State und Transitland für Migranten
  • Der Osten
  • Wie das Vertrauen zwischen der EU und Russland dezimiert wurde
  • Hätte mehr Behutsamkeit den Bruch verhindern können?
  • Lokalaugenschein in Tschetschenien
  • Was der Geheimdienst darf und Menschenrechtler nicht dürfen
  • "Staatsanwalt!"
  • Plötzlich ein anderer Wladimir Putin
  • Der Fehler mit dem Assoziierungsabkommen
  • Misstrauen in Moskau
  • Sanktionenfrage in der Krim-Krise
  • Das Paradoxon mit dem grössten Partner
  • Die Zukunft der OSZE bei nüchterner Betrachtung
  • Wie Geld, Gas und Gift das Verhältnis zum Osten bestimmten
  • Die wechselvolle Nachbarschaftspolitik der EU gegenüber der Ukraine
  • Mein Naheverhältnis zum Giftopfer Wiktor Juschtschenko
  • Energieaussenpolitik und Energiediplomatie
  • Frühwarnsystem gegen neue Energiekrisen
  • Erzrivalität mit Julia Timoschenko
  • Wie Zentralasien näher an Europa rückte
  • Von Energiekooperation bis Studentenaustausch : Kasachstan als Vorreiter
  • Das Tempo im Fernen Osten
  • Die EU und China von Gipfel zu Gipfel
  • EU-Indien und die falschen Spruchbänder
  • Nepal, Bhutan und die vier Königinnen
  • EU-Japan und ein denkwürdiger Besuch
  • Der Westen
  • Die Ups und Downs in der weltweit wichtigsten Partnerschaft
  • EU und USA als strategische Partner
  • Das Verhältnis zu Madeleine Albright
  • Als Colin Powell hinters Licht geführt wurde
  • Das Charisma der Condoleezza Rice
  • George W. Bush und Guantánamo
  • Donald Trumps "America First"
  • Kanada als Partner für menschliche Sicherheit
  • Auch Lateinamerika ist Westen
  • Wie Europa einen wichtigen Verbündeten vernachlässigt
  • Versuche mit der EU als Modell
  • EU-LAK und andere Drähte zu Lateinamerika
  • EU hat inzwischen pazifische Konkurrenz
  • Europa
  • Wie findet die EU aus dem Krisenmodus heraus?
  • Kritikpunkte und Reformvorschläge
  • Was der Brexit lehrt und lehren sollte
  • Die Roadmap von Bratislava
  • Ein Kern als Bundesstaat Europa
  • Vakuum in grossen Fragen
  • Eine kompakte Kommission als echte EU-Regierung
  • EU-Gipfeltreffen nicht nur in Brüssel
  • Auf die Dauer schadet Einstimmigkeit der Aussenpolitik
  • Der schwierige Start des Europäischen Auswärtigen Dienstes
  • Der Ansturm auf die "Festung Europa"
  • Migrationsdruck Richtung Europa
  • Flüchtlinge : Kontrollen und Kontingente
  • Plädoyer für eine UNO-Kon-ferenz
  • Neue Formen der Kommunikation
  • Unflexibel dank Bürokratie : "Sie machen sich angreifbar!"
  • Unionsbürgerschaft mit EU-Reisepass
  • Kandidaturen
  • Wie ich das höchste Amt im Staat knapp verfehlte
  • Bundespräsidentschaftskandidatur mit Hindernissen und Morddrohungen
  • Wahlkampfmarathon im Benita-Bus
  • Österreich auf der Landkarte markieren
  • Die Eurofighter-Episode mit Hans Dichand
  • Kampagne mit der Eheannullierung
  • "Ich übe schon. Bis dann, Ihr Mörder"
  • Kugelsichere Weste als Ballgarderobe
  • Blickkontakte und Körpersignale
  • Woher kamen die 120.000 weissen Stimmzettel?
  • Wie ich mein Unesco-Abenteuer überstand
  • Die Zeit war knapp, die Unterstützung lauwarm
  • Building Bridges : Bunte Broschüre mit Reformvorschlägen
  • Unverbindliche Erklärungen
  • Heisse Luft auf dem Afrikagipfel
  • "Wann wirst Du Dich endlich zurückziehen?"
  • Waldner oder Waldheim, egal
  • UNESCO in reformbedürftigem Zustand
  • Wegbegleiter
  • Wie Paco fast First Husband wurde
  • Der Spanier Francisco Ferrero Campos blickt auf Benitas Heimat
  • Benitas ständiger Begleiter und Beobachter
  • Der Fotograf Bernhard Holzner ("Hopi") erzählt
  • Gastbeitrag von Franz Josef Radermacher
  • Überlegungen zur Zukunft : Was kommt auf uns zu? Benitas Engagement für den Marshallplan mit Afrika
  • Herausforderungen in schwieriger Zeit
  • Ökosoziale Marktwirtschaft
  • Ein Marshallplan mit Afrika
  • Schlussbemerkung
  • Grusswort von Wolfgang Schüssel
  • Weltoffene (Vor-)Kämpferin, überzeugende Europäerin, hartnäckige Optimistin
  • Grusswort von Frank-Walter Steinmeier
  • Benita, Schlüsselfigur der EU-Diplomatie und Aussenpolitikerin mit Vision
  • Grusswort von Hans-Gert Pöttering
  • Benita bewies Tatkraft, diplomatisches Geschick und Weitsicht
  • Grusswort von Amre Mussa
  • Why Benita is a very special person and a very special friend
  • Chronologie
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Register.
SAL3 (off-campus storage)
Book
x, 220 pages : illustrations ; 23 cm
Born into one of 19th century Europe's more powerful families, Archduchess Marie Valerie was the favorite daughter of her father, Austria's Emperor Franz Joseph, and her mother, Empress Elisabeth. A sensitive young woman, she was determined to marry for love and in 1890 wed her cousin, Franz Salvator of Tuscany, and bore him 10 children. The dashing Archduke was not faithful to his devoted wife. His affair with Stephanie Richter, a young, middle-class Jewish woman with a knack for flattering powerful men, lead to an illegitimate child, a royal title of her own and a career as a double-agent in the prelude to World War II. Princess Stephanie von Hohenlohe became vital to Adolf Hitler, betrayed the German Jews, the British government, and her home country of Austria-until Hitler betrayed her, leaving her without allies or protectors.
(source: Nielsen Book Data)9781476668727 20171227
SAL3 (off-campus storage)
Book
167 pages ; 22 cm
  • Umherziehende Erzherzoginnen
  • Vorgeschichte
  • Karl in der Schweiz
  • Ungarn
  • Karls Reise nach Budapest
  • Karl in Szombathely
  • Karls Rückreise : Teil 1
  • Bruck an der Mur
  • Karls Rückreise : Teil 2
  • Finale
  • Literatur und Quellenverzeichnis.
SAL3 (off-campus storage)
Book
223 pages, xii pages of plates : illustrations ; 23 cm
  • Vorwort
  • Zeittafel
  • Blutiger Auftakt : Schattendorf und das Gemetzel vom Juli 1927
  • Der Februar 1934 : Arbeiteraufstand : Bürgerkrieg Oder Putschversuch
  • "Ständestaat" Oder "Austrofaschismus"?
  • Der "Anschluss" : War Österreich Opfer Oder Täter?
  • Gedenkkultur und die Instrumentalisierung der Geschichte
  • Dank
  • Anmerkungen.
SAL3 (off-campus storage)
Book
484 pages : illustrations ; 24 cm.
  • Vorwort
  • Einleitung
  • Edition
  • Verzeichnis der Kurztitel
  • Verzeichnis der benutzten Archive
  • Literaturverzeichnis
  • Register
  • Ortsregister
  • Personenregister
  • Sachregister.
Green Library
Book
158 pages : Illustrations, facsimiles, portraits ; 21 cm
SAL3 (off-campus storage)
Book
432 pages ; 22 cm
SAL3 (off-campus storage)